agindo präsentiert Digitalen Showroom

Armin Dippel, Geschäftsführer der agindo GmbH hat im Rahmen der ITK-Ausschusssitzung vom 14. Dezember 2017 der IHK Bonn zahlreichen Entscheidern und Experten aus der IT-Branche den neuen Digitalen Showroom am Unternehmenssitz in der Bonner Rohmühle präsentiert.

Als besonderer Gast wurde Herr Axel Voss, CDU Mitglied des Europäischen Parlaments im Rahmen dieser Veranstaltung begrüßt.

Armin Dippel führte maßgeblich zwei Impulse an, die zur Idee eines Digitalen Showrooms beigetragen haben:

Zum einen ist dies die Möglichkeit, Kunden und Partnern einen zusammenhängenden Blick auf die Möglichkeiten rund um die Arbeit mit Cloud Plattformen und Anwendungen, wie Office 365, Scopevisio, Microsoft Azure, u.a. zu geben und in verbundenen Prozessen zu erleben.

Der zweite und zentralere Impuls für die Errichtung eines Digitalen Showrooms war, Kunden bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation mit einem maximal hohen praktischen Bezug zu unterstützen.

So ist es bereits während der Angebots- oder Konzeptionsphase möglich, dem Kunden in einer Umgebung deren praktisches Arbeitsumfeld im IST Zustand abzubilden und hier die Ansätze für einen geplanten SOLL Zustand bereits in dieser Phase haptisch erlebbar zu demonstrieren.

Dies bringt Planungs- und Entscheidungssicherheit für alle Beteiligten und führt in jedem einzelnen Schritt des gesamten Digitalisierungsprozesses zu einem hochproduktiven Vorgehen.

Dippel führte maßgeblich zwei Impulse an, die zur Idee eines Digitalen Showrooms beigetragen haben: Zum einen sei dies die Möglichkeit, Kunden und Partnern einen zusammenhängenden Blick auf die Möglichkeiten rund um die Arbeit mit Cloud Plattformen und Anwendungen, wie Office 365, Scopevisio, Microsoft Azure, u.a. zu geben und in verbundenen Prozessen zu erleben.

“Der zweite und zentralere Impuls für die Errichtung eines Digitalen Showrooms war, Kunden bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation mit einem maximal hohen praktischen Bezug zu unterstützen”, so Dippel. So sei  es bereits während der Angebots- oder Konzeptionsphase möglich, dem Kunden in einer Umgebung deren praktisches Arbeitsumfeld im IST Zustand abzubilden und hier die Ansätze für einen geplanten SOLL Zustand bereits in dieser Phase haptisch erlebbar zu demonstrieren.

Dies bringe Planungs- und Entscheidungssicherheit für alle Beteiligten und führe in jedem einzelnen Schritt des gesamten Digitalisierungsprozesses zu einem hochproduktiven Vorgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.